Viele Regattsurfer verkaufen ihre Racefinnen, sobald sie nur wenige Kratzer haben. Die Finnen sind ideal für große Freerideboards.
Problem: Die Deep-Tuttlebox-Finne der Formula- und Raceboards passt nicht in die meist verbauten Tuttleboxen der Freerider.
Dabei kann man mit einfachen Mitteln die Finne umbauen bzw. kürzen.

Wenn man die Finnen deckungsgleich übereinander legt, sieht man, was der Unterschied zwischen beiden Systemen ist. Der obere Bereich ist bei der Deep-Tuttle Finne höher ausgelegt. Diesen kann man einfach wegschneiden.

1. Schritt:
die von oben nach unten verlaufenden Bohrungen für die Schraubenaufnahme müssen verlängert werden. D.h. Die Schraube muss genug Platz haben, um unter der runden Messinghülse genügend Platz zu haben. Ich habe dafür einen 7.5er Bohrer verwendet.

2. Schritt:
Am besten eine Tuttlebox-Finne als Schablone über die Deep-Tuttle-Finne legen und die Schnittstelle markieren. Dann absägen. Den Feinschliff habe ich mit dem Bandschleifer gemacht, damit die Finne millimetergenau paßt.

3. Schritt:
Die Löcher für die Messinghülsen bohren. Dafür habe ich wieder die Tuttlebox-Finne als Schablone aufgelegt und mit einem 9.5er Bohrer beide Löcher gebohrt. Dann die beiden Hülsen eingesetzt bzw. eindrückt – FERTIG.


Die Finne wird auf einem 155 Liter Freerider und 9.5 er Segel zum Einsatz kommen.

Im Rahmen der SUP Tour Schweiz konnte heute der 2. Platz erreicht werden. Und dies auf einem neuen Board – der Airboard Rocket. Und das Airboard Team belegte sensationell die Plätze 1 – 4 bei den inflatable Raceboards.

Das Board mit der ungewöhnlichen Optik erwies sich in Zürich als gute Wahl. Der Start war recht hektisch, viele Wellen und Querwellen durch die anderen Teilnehmer stellten das Gleichgewichtsgefühl auf die Probe. Die gleichzeitig startenden Hardboards hatten das Starterfeld gut gefüllt.
Interesse, das Airboard Rocket zu testen? Das Board kann bei sport-bodensee.de getestet werden.

Mehr Infos/Bilder unter: www.sup-tour-schweiz.ch

Bei tollem Wetter und perfekten Flachwasserbedingungen fand das Davoser SUP Rennen statt. Vor beeindruckender Bergkulisse wurde das Rennen über 6,8 km ausgetragen. Bei den inflatable Raceboards konnte www.sport-bodensee.de wie in 2015 den 2. Platz belegen. Eingesetzt wurde ein RRD Airrace 14″ und ein Quickblade V-Drive 91 Paddel.